Erfahrungen & Bewertungen zu Gabriel Schandl
13.02.2018 09:52 Alter: 342 days

Und ich kaufe doch im Fachhandel


Der Einkauf im Fachhandel lohnt sich: Für beide Seiten

Der Einkauf im Fachhandel lohnt sich: Für beide Seiten

Wie manche Verkäufer geschickt für Ihren Umsatz sorgen - und Kunden glücklich machen.


Es ist Wochenende. Ich spaziere mit meinen Jungs durch einen kleinen italienischen Ort. Geschickt hängen ein paar schöne Hemden draußen vor dem Geschäft mit einem großen Schild versehen: EUR 29,- Das macht mich neugierig, ohne spezielles Kaufinteresse schaue ich sie durch, stoße dabei auf eines, das mir gefällt und will es auf einmal spontan anprobieren.

Somit bin ich im Geschäft. Ich verlasse es mit diesem Hemd, in einer anderen (besseren) Größe, einer anderen Farbe und zwei hochwertigen Sakkos, die aus der neuen Kollektion sind und die ich vom Stil her bei uns nicht finde. Gerade bin ich 550,- EUR losgeworden. Oder besser gesagt, ich habe sie investiert. Gut investiert, weil es sich sehr gut anfühlt, diese Sakkos zu tragen. Eigentlich wollte der Verkäufer 650,- EUR haben, zumindest, wenn es nach den Preisschildern gegangen wäre. Aber die sind bekannterweise als Gesprächsgrundlage gedacht, in den meisten Geschäften. Natürlich soll dem Verkäufer, dem Unternehmer ein fairer Betrag bleiben, damit er leben und überleben kann. Auch ich will das Gefühl haben, ein gutes Geschäft gemacht zu haben. Wir waren uns einig. Er hat mich so freundlich verabschiedet, dass da offenbar noch mehr möglich gewesen wäre, aber das wollte ich gar nicht mehr. Gute Qualität, darf auch ihren Preis haben. Ich habe vor vielen Jahren Schuhe in Italien gekauft, die passen heute immer noch, die waren damals schon nicht billig. Dafür halten sie. Und ich schaue sie immer noch gerne an. Und trage sie natürlich.

Mein Outfit kaufe ich grundsätzlich am Liebsten in Italien. Die wissen hier einfach, was gut aussieht, die Verarbeitung und auch die Passform sind toll, zumindest für meinen Körper. Etwas vor dem Kauf anzuprobieren, hat große Vorteile, es betasten zu können, zu fühlen, damit vor dem Spiegel zu stehen. Das kann der Online Handel nicht. Was braucht der Verkäufer im Fachhandel, um seine Beratungsgespräche als Verkaufsgespräch abschließen zu können? Fachwissen, Empathie (Einfühlungsvermögen) oder schlicht Liebe zu den Menschen, zum Kunden. Wenn in guter Laune beraten wird, auch dazugesagt wird, was nicht passt, entsteht Kaufbereitschaft und die Chance auf einen Abschluß steigt. „Der Kunde kommt, um zu kaufen“ sagte schon Joe Girard, der beste Verkäufer der Welt, laut Guiness Buch der Rekorde. Aber der Verkäufer braucht auch die Bereitschaft, mit dem Kunden einen guten Deal auszuhandeln. Also nicht zwingend, aber dann läuft er Gefahr, dass der Kunde wieder geht, ohne zu kaufen. Meistens liegt es an Kleinigkeiten, an einer Signalwirkung, so dass der Kunde merkt, „ok, der kommt mir entgegen“. Natürlich kann auch der Kunde Grenzen austesten, aber dann mit der „Gefahr“, dass der Verkäufer nicht mehr will. Wenn die Beziehungsebene gestört ist, weil eine Forderung unverschämt ist, geht auf der Sachebene gar nichts mehr. Fazit? 

  1. Kaufen Sie immer wieder auch im Fachhandel, viele Verkäufer sind gute Berater und helfen bei Entscheidungen gerne. 
  2. Verhandlen Sie einen fairen Preis, mit dem beide Seiten leben können.
  3. Manchmal lohnt es sich, etwas mehr zu investieren, das Gefühl danach, etwas hochwertiges erworben zu haben und tragen oder verwenden zu können, ist es mehr als wert.
  4. Ihr Verhandlungsgeschick lässt sich trainieren, wir bieten dafür seit Jahren 1-2 Tages-Seminare mit dem Ziel, eine win-win Situation herzustellen. Diese Techniken funktionieren, weil ich sie selber immer wieder teste, anwende, ausprobiere.

 

Viel Erfolg bei Ihrem nächsten Einkauf, oder Verkauf! Herzlichst,


Gabriel Schandl :-)

PS: 19.4.2018: 1. Vienna Sales Lounge: DAS Verkaufs- und Motivationsevent: 
www.sales-lounge.eu