Newsletter Logo Header Bild
 
 
###anrede### ###vorname### ###nachname###,

das Jahr hat soeben begonnen und ich möchte mit einem untypischen Ansatz starten: Ziele erreichen ist KEIN Muss. Ich glaube wir leisten leichter und besser, wenn wir den Druck etwas reduzieren. Dazu folgende Geschichte:

 
Haben Sie eines Ihrer Ziele nicht erreicht? Macht nichts. Weiter mit dem nächsten.

 

Anfang des Jahres 2017 sollte ich mir ein Ziel setzen: Meine Lauf-App „runtastic“ fragt mich, wieviel ich in diesem Jahr schaffen will. Ich überlege und tippe 200 km ein. Das sollte doch schaffbar sein, denke ich. Ich laufe und laufe, immer wieder und merke, ich bin Kurzstreckenläufer. Also 4-5 Kilometer, damit fühle ich mich wohl. Am Ende des Jahres sehe ich, wo mein Ergebnis steht: Gut 186 Kilometer. Hm. Gut oder nicht gut? Habe ich mein Ziel verfehlt und muss ich mich schlecht fühlen? Ja und nein. Ja, ich habe es nicht erreicht und nein, ich fühle mich dabei nicht schlecht, im Gegenteil: Ich bin froh, dass ich fast 187 Kilometer gelaufen bin, im vergangenen Jahr.

 

Ziele können und sollen Richtlinie sein, ein Zielbild, das wir verfolgen aber nicht mit knirschenden Zähnen sondern mit Leichtigkeit und Entspannung. Ansonsten führt es in ungesunde Zustände, weil wir andere Lebensbereiche vernachlässigen (müssen). Als Vater von 5 Kindern will ich mir auch Zeit für meine Familie nehmen, immer wieder und ich tue es inzwischen auch. Da geht dann laufen eben nicht immer. Aber wenn ich mal weg bin oder einen Bürotag habe, kann ich es mir leicht einteilen. Es sind die ganz normalen Kompromisse, die wir schließen, um nicht einseitig erfolgreich zu werden. Trotzdem haben Ziele ihre Berechtigung. Für 2018 nehme ich mir 220 Kilometer vor. Ich finde Steigerungen, Verbesserungen immer schön, aber in einem Maß, in dem sie noch schaffbar bleiben. Da lächelt jetzt der ein oder andere Marathon-Läufer. Ich bin in oben genannter App mit Menschen befreundet, die meine Jahresdistanz locker in einem Monat laufen. Sie genießen meine Bewunderung. Ich gehöre nicht dazu.

 

Was sind Ihre Ziele für das neue Jahr, die Sie motivieren, weil Sie bereits eine gewisse Vorfreude spüren, wenn Sie in die Umsetzung gehen? Ich freue mich schon auf all die Herausforderungen des neuen Jahres, geht es Ihnen auch so? Manche Ziele werden wir erreichen, andere nicht. Na und? Das Leben geht weiter. Hoffentlich schön, wenn auch herausfordernd. Das wünsche ich Ihnen für das neue Jahr:

Schöne Herausforderungen“! Alles Liebe!

 

Ihr


Gabriel Schandl

PS: Kennen Sie meinen YouTube Kanal schon? Abonnieren Sie ihn und profitieren Sie von aktuellen Videos und Ideen: Wir haben soeben ein neues Interview hochgeladen, das Isar-TV in Landshut mit mir geführt hat zu den Themen Leistungsglück statt -druck, Motivation, Ziele und vieles mehr. Opens external link in new windowHIER gehts zum 7-minütigen Interview.

 

 

 
//
Termine für Sie:


23.2.2018: SelbstFÜHRUNG - Ein intensiver Seminartag an einem preisgekrönten Veranstaltungsort

bit.ly/2mb4iWr

 

15.03.2018 (Start): Train-the-Trainer Lehrgang in 5x2 Tagen zum ISO zertifizierten Fachtrainer
(noch 2 freie Plätze): www.trainthetrainer.events

 

19.4.2018: 1. Vienna Sales Lounge mit Gabriel Schandl und Silvia Agha-Schantl,

www.sales-lounge.eu

 

11.-12.10.2018: Salzburger Trainer Forum: Schloss Leopoldskron, mit René Borbonus uva.: 

www.stf.events

 

19.10.2018: Stuttgarter Wissensforum: Erleben Sie DAS Wissens-Show-Event des Jahres,

mit ca. 3.000 Teilnehmern und Gabriel Schandl auf der Bühne!

 
Falls der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird, klicken Sie hier
Wenn Sie den Newsletter abbestellen möchten, klicken Sie bitte hier
© 2018 Gabriel Schandl // Impressum & Datenschutz